SLACK OFF! | Tag 10829

Tag 10829 beginnt in der Nacht. Bis 3 schneide ich das Taunus Wunderland Video. Ich habe Spaß damit und kann nicht aufhören immer wieder Kleinigkeiten zu verbessern. Dann fängt mein Magen an zu stechen und ich frage mich wie so Geschwüre wohl wachsen. Video exportieren und hochladen. Dann geh ich schlafen.

Ich wache um halb neun auf und bringe Melinas Morgenroutine durcheinander. Video beschriften, veröffentlichen, dann frühstücken. Noch 74 Tage bis Amerika. Ich stelle mir vor wie es sich anfühlt, kurz vor Abflug, und Vorfreude schießt ein. Wie scheisse es wäre, kein Ziel zu haben. Immer weiter wie gehabt.
Mein Gott hab ich Lust auf die Reise.

Ab 1 bin ich allein und entscheide es langsam angehen zu lassen. Ich liege rum, lese, höre etwas, schaue Football Zusammenfassungen.

Dann lege ich mich in die Badewanne. Sowas soll ja entspannen. Melina hat den eigentlichen Abflussverschluss, der sich per Drehrad öffnen und schließen lässt, weggeworfen. Also schneide ich die Metallkette des Küchenspülen-Stöpsels durch und verwende den. Nach 10 Minuten realisiere ich, dass ich es hasse zu baden. Bekomme schlecht Luft, also wieder raus. Ich muss aufhören, dass immer mal wieder auszuprobieren. Führt ja doch zu nichts.

Ich bekomme zufällig mit, dass neue Macbooks vorgestellt wurden. Ein wahnsinniger Sprung in Rechenleistung. Komischerweise interessiert mich das überhaupt nicht. Obwohl ich eigentlich geplant hatte mein 2 Jahre altes Macbook Pro gegen eines der Neuen auszutauschen, merke ich, dass es mir überhaupt nichts bringen würde. Schnelleres Exportieren, längere Akkulaufzeit, besseres Handling großer Dateien. Alles schön und gut. Aber nichts Innovatives. Kein Programm, dass die Power nutzt um etwas was wirklich Neues zu machen. Wir haben genug Leistung. Aber was fangen wir jetzt damit an? Die Antwort kann doch nicht sein immer alles noch ein bisschen schneller und schöner zu machen.

Joanne K. Rowling hat ein neues Buch herausgebracht. Heißt „Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“ Ich frage mich wie es sich anfühlen muss, immer am Erfolg von Harry Potter gemessen zu werden. Kein neues Buch von Rowling wird jemals den Erfolg übertreffen. Auf der anderen Seite wird keines ihrer zukünftigen Bücher ein Flop. Eben einfach weil sie ja die Autorin von Harry Potter ist. Und in diesem Zwischenraum bewegt man sich dann als Autorin. Ich hoffe sie sieht das ganz entspannt. Muss ja niemandem mehr was beweisen, die Frau.

Jetzt bleibt nur noch zu sagen. Slack off!

Bis morgen.
Tag 10830 Ciao Kakao

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s