Niemanden interessiert was du tust.

Wie kann dieser, doch so negativ klingende, Satz, befreiend sein?

Wir glauben oft jeder Mensch der uns begegnet schaut uns genau an, bewertet wie wir aussehen, was wir tun oder was wir sagen. Das wiederum verändert was und wie wir es tun.

Wir leben unser Leben als egozentrische Wesen, kennen nur die eine Version in der wir von Anfang bis Ende die Hauptrolle spielen. Wir stehen im Mittelpunkt und können uns überhaupt nicht vorstellen, dass andere weniger genau auf uns schauen als wir selbst das tun. Es ist den Meisten möglich mitzufühlen, Empathie zu zeigen. Aber es gibt Grenzen.

Wie kann uns das jetzt helfen?

Der große Vorteil, den wir alle haben, ist, dass unser gesamtes Umfeld, egal ob Familie, Freunde oder komplett Fremde die Hauptrolle in ihrem eigenen Leben spielen.

Es interessiert sie nur bis zu einem gewissen Punkt was man selbst tut, wie man aussieht oder was man sagt. Die meiste Zeit machen sie sich über sich selbst Gedanken.

Letztendlich werden wir also wesentlich weniger häufig und intensiv bewertet als wir denken. Jetzt wird es für mich interessant… Was hält uns ab etwas zu tun? Vielleicht eine Tätowierung, Selbstständigkeit, Kunst, ein Youtube Kanal, ein Blog, ein Roman, ein Drehbuch schreiben, Eltern werden, ein Haus bauen, eine neue Frisur, extravagante Kleidung…die Liste kann endlos fortgeführt werden.

Das was uns oft zurückhält ist die Angst beurteilt und verurteilt zu werden. „Das ist peinlich“, „ich bin nicht interessant genug“, „ich kann das nicht“, „ich werde nie so gut, wie…“, „bin ich nicht zu alt dafür?“, „mir wird sowieso niemand zuhören“, „Ich werde damit kein Geld verdienen können“,
Ihr versteht was ich meine. Jeder von uns kennt diese Fragen. Sie relativieren sich oft, wenn wir verstehen, wie wenig unser Umfeld eigentlich mit uns beschäftigt ist. Einige schmunzeln vielleicht, reden kurz darüber. Der übliche Klatsch und Tratsch… aber dann? Die Meisten verlieren das Interesse. Und die Menschen, die es nicht verlieren sind selten negativ, sondern fast immer wertschätzend und unterstützend.

Wir sind weniger wichtig als wir denken. Das befreit uns. Das lässt uns tun was wir tun möchten. Lässt uns glücklich sein. Es kann so einfach sein. Los geht’s!

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s